Aktuelle Informationen

Aktuelle Reiseziele

Zielgebiete, in die wir aktuell Reisen anbieten

Zielgebiete Mittelstrecke  Aktuelle Einreisehinweise
Ägypten (Hurghada) für Ägypten
Bulgarien für Bulgarien
Griechenland für Griechenland
Kroatien für Kroatien
Malta für Malta
Montenegro für Montenegro
Spanien (Festland, Balearen, Kanaren) für Spanien
Portugal (Algarve) für Portugal (Algarve)
Portugal (Azoren, Madeira) für Portugal (Azoren, Madeira)
Tunesien für Tunesien
Türkei für Türkei
Zypern für Zypern
Zielgebiete Fernstrecke
Curaçao für Curaçao
Dominikanische Republik für Dominikanische Republik
Kuba für Kuba
Malediven für Malediven
Mexiko für Mexiko
Vereinigte Arabische Emirate (Dubai, Abu Dhabi) für Vereinigte Arabische Emirate
Oman für Oman
Mauritius für Mauritius
Seychellen für Seychellen
Singapur für Singapur
Sri Lanka für Sri Lanka
Thailand für Thailand
Zielgebiete Individualreisen
Deutschland  
Frankreich für Frankreich
Niederlande für Niederlande
Italien für Italien
Polen für Polen
Schweiz für Schweiz
Slowakei für Slowakei
Slowenien für Slowenien
Tschechien für Tschechien
Belgien für Belgien


Sollte eine Teilleistung der Buchung (Flug oder Hotel) nicht durchführbar sein, müssen wir diese Reise coronabedingt absagen.


Am 1. Juli hebt die Bundesregierung die Reisewarnung für touristische Reisen in Corona-Risikogebiete auf. Ab dann werden Reisewarnungen nur für Länder ab einer Inzidenz von 200 ausgesprochen und für Gebiete, in denen sich gefährliche Virusvarianten stark verbreitet haben. Zu diesem Datum wird auch nicht mehr generell von touristischen Reisen ins Ausland abgeraten, sondern nur noch "um besondere Vorsicht gebeten".

Sicher Reisen - Genereller Hinweis:

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Registrierungs- und Testpflichten vor der Hin- oder Rückreise.

Informieren Sie sich daher bitte immer über die aktuellen Einreisebestimmungen und die epidemiologische Lage Ihres Reiselandes: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Balearen und Kanaren bieten kostenlosen Corona-Schutz an

Die Regionalregierungen möchten damit allen Urlaubern mehr Sicherheitgewähren, sodass diese bei einer Corona-Infektion vor Zusatzkosten geschützt sind.

Kostenloser Corona-Schutz inklusive

 

Die Regionalregierung der Balearischen Inseln hat beschlossen, allen Urlaubern bis zum 31.12.2021 einen kostenlosen Corona-Schutz zu gewähren, wenn es zu einer Corona-Infektion vor Ort kommt. Die Agentur für Tourismusstrategie der Balearen (AETIB) kooperiert hierfür mit dem Versicherungsunternehmen RACE.

 

Folgende Leistungen sind in der Reiseversicherung bei einer Corona-Infektion inkludiert:

 

Kostenübernahme bei Verlängerung des Aufenthalts des Versicherten und seinen Begleitpersonen 

Kostenübernahme für den Transport zum Wohnort des Versicherten 

Kostenübernahme bei Überführung im Todesfall in das Heimatland des Versicherten 

Dolmetscher- und Übersetzungsdienst 

 

Der Versicherungsschutz gilt nach Ablauf von 24 Stunden ab der Anmeldung im Gästeverzeichnis der ersten reglementierten und offiziellen touristischen Unterkunft. Eine kostenlose Telefonberatung steht täglich zwischen 08:00 und 24:00 Uhr zur Verfügung: 900 100 124

 

 

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter: http://safetourism.illesbalears.travel/de/gesundheitstourismus#

Weitere Informationen
Kostenloser Corona-Schutz inklusive

 

Auch die Kanarischen Inseln versichern alle Urlauber gegen zusätzliche Kosten für den Fall, dass sie sich während ihres Urlaubs mit dem Coronavirus infizieren. Dafür hat die Regierung eine Vereinbarung mit der Versicherung Axa Spanien getroffen, welche Mitte August 2021 noch mal um ein Jahr verlängert wurde.

 

Folgende Leistungen sind in der Reiseversicherung bei einer Corona-Infektion inkludiert:

 

Kostenübernahme bei Verlängerung des Aufenthalts des Versicherten und seinen Begleitpersonen 

Kostenübernahme für Krankenhausaufenthalte 

Kostenübernahme für Transport oder medizinische Rückführung 

 

Die Versicherung gilt für einen Zeitraum von maximal 30 Tagen nach der Einreise. Sie greift nur, wenn sich der Betroffene auf den Kanaren infiziert hat und nicht bereits in seinem Heimatland. Auch wenn der Versicherte über eine Krankenversicherung verfügt, welche diese Kosten bereits abdeckt, ist die Versicherung hinfällig.

 

Den Urlaubern steht eine kostenlose Telefonberatung zur Verfügung, wenn sie auf den Kanarischen Inseln Symptome von COVID-19 haben: 900 112 061

 

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.hallokanarischeinseln.com/reiseversicherung-covid-19/

Weitere Informationen

Flexibel buchen!

Um Ihnen die Entscheidung für Ihre nächste Urlaubsreise zu erleichtern, haben wir unsere Umbuchungs- und Stornierungsbedingungen für Neubuchungen* geändert.

Winter 2021/22

Für Neubuchungen* ab dem 29.09.2021 bis 31.01.2022 von alltours Klassik (inkl. Individualreisen) für den Winter 2021/22 (Abreisen 01.11.2021 - 30.04.2022) gilt

 

 

 

  • Kostenlose Stornierung und Umbuchung** bis 7 Tage vor Abreise

 

*Ausgenommen von der Aktion sind Reisen von byebye, alltours dynamisch, Versicherungen, alltours Klassik Buchungen mit Linien- oder dynamisch paketierten Flügen und Buchungen über Bettendatenbanken.

 

**Eine Umbuchung von einer Pauschalreise auf eine Nur-Hotel-/-Flug-Buchung ist nicht möglich.

 

Sommer 2022

Für Neubuchungen* ab dem 12.08.2021 bis 31.01.2022 von alltours Klassik (inkl. Individualreisen) für den Sommer 2022 (Abreisen 01.05.2022 - 31.10.2022) gilt:

 

 

  • Kostenlose Stornierung bis 21 Tage vor Abreise
  • Kostenlose Umbuchung** bis 14 Tage vor Abreise

*Ausgenommen von der Aktion sind Reisen von byebye, alltours dynamisch, Versicherungen, alltours Klassik Buchungen mit Linien- oder dynamisch paketierten Flügen und Buchungen über Bettendatenbanken.

**Eine Umbuchung von einer Pauschalreise auf eine Nur-Hotel-/-Flug-Buchung ist nicht möglich. Terminveränderungen zwischen 20-14 Tage vor Anreise schließen eine nachträgliche kostenlose Stornierung aus. 

Das gilt seit 1. August für Rückreisende nach Deutschland

Für die Rückreise nach Deutschland gelten besondere Regeln:

Ab dem 1. August muss jeder Reiserückkehrer geimpft, genesen oder getestet sein. Was gilt für Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiete?

 

Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/faq-reisen-1735032

 

Es hatte sich in den vergangenen Tagen schon angedeutet, jetzt ist es sicher: Ab Sonntag (1. August) müssen alle Einreisenden nach Deutschland, die nicht geimpft oder genesen sind, einen Corona-Test vorlegen. Darauf habe sich die Bundesregierung geeinigt, bestätigte Vizekanzler Olaf Scholz am Donnerstagabend in den ARD-Tagesthemen. 

 

Demnach müssen alle Einreisenden ab dem zwölften Lebensjahr über einen Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis verfügen. Die Testpflicht galt bislang nur für Flugreisende, jetzt wird sie auf alle Transportmittel ausgeweitet. 

 

Ausgenommen sind laut der Verordnung, die am heutigen Freitag im Bundeskabinett beschlossen werden soll, unter anderem Pendler an den Grenzen und Durchreisende.

Neu ist auch, dass die Bundesregierung andere Länder nur noch in die beiden Kategorien Hochrisiko- und Virusvariantengebiete einteilt. Hochrisikogebiete sind demnach Länder, in denen die Inzidenz deutlich über 100 liegt, die Krankenhäuser voll sind und es nur wenige Tests gibt.

Geimpfte und Genese, die aus solchen Gebieten zurückkehren, können ohne Test und Quarantäne einreisen. Alle anderen müssen zehn Tage in Quarantäne, können diese nach fünf Tagen aber mit einem negativen PCR-Test beenden. 

Für Kinder unter zwölf Jahren läuft die Quarantäne ohne Testpflicht nach fünf Tagen aus.

Strenger gehandhabt werden nach wie vor Einreisen aus Gebieten mit besorgniserregenden Virusvarianten. Hier müssen alle für zwei Wochen in Quarantäne und einen Test vorlegen, das gilt auch für Geimpfte und Genesene.

Unterdessen infizieren sich offenbar auch wieder mehr Deutsche bei Reisen im Ausland. Wie aus dem Wochenbericht des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht, wurden von Ende Juni bis Ende Juli gut 3.600 Fälle mit „wahrscheinlicher Exposition im Ausland“ gemeldet – rund zwölf Prozent aller registrierten Infektionen. Dies zeige eine zunehmende Rolle reiseassoziierter Fälle am derzeitigen Infektionsgeschehen, so das RKI.

Am häufigsten wurden in diesem Zeitraum Spanien, die Türkei, die Niederlande, Kroatien und Griechenland als wahrscheinliche Infektionsorte genannt. Mit mindestens 81 Prozent finde der überwiegende Anteil der Übertragungen aber weiterhin innerhalb Deutschlands statt.

Übersicht Einreiseverordnung ab 1. August 2021 © Bundesregierung

Digitale Einreiseanmeldung

 

  • Nötig bei Einreise aus einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet
  • Anmeldung über das Einreiseportal unter einreiseanmeldung.de
  • Kontrolle vor Beförderung und bei Einreise

 

Weitere Informationen zu Einreise­beschränkungen, Test- und Quarantäne­pflicht in Deutschland hier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Reiseabsagen

Zielgebiete, in die wir aktuell keine Reisen anbieten


Wir sagen weitere Pauschalreisen, Nur-Hotel- und Nur-Flug-Buchungen der Marken alltours, alltours dynamisch und byebye in folgende Urlaubsziele ab:

 

Zielgebiete Eigenanreise Absage für Abreisen bis einschließlich
Österreich 12.12.21
Sachsen 12.12.21
Bayern* 12.12.21
Zielgebiete Mittelstrecke  
Marokko 31.01.22
Zielgebiete Fernstrecke  
Indonesien 31.01.22

*folgende Landkreise sind derzeit betroffen: Freyung-Grafenau, Rottal-Inn, Berchtesgadener Land, Passau, Mühldorf am Inn, Traunstein, Dingolfing-Landau, Regen, Landshut und Deggendorf

Für alle von alltours abgesagten Flugreisen gilt:

Alle betroffenen Kunden können Ihre abgesagte Reise vor Stornierung kostenfrei umbuchen oder erhalten Ihre geleisteten Zahlungen zurück.